Sonntag, 20. Dezember 2015

Review: Rimmel BB-Cream 9-in1 Skin Perfecting Super Make-Up

Neben den Lippenstiften von Revlon, die ich euch bereits gezeigt habe, hat mir Julie auch eine BB-Cream von Rimmel mitgebracht, die auf den tollen und überhaupt nicht übertriebenen, Namen Rimmel BB-Cream 9-in1 Skin Perfecting Super Make-Up hört.


Der Name sagt hier direkt aus was uns erwarten könnte: Eine die Haut perfektionierende Creme, die gleichzeitig mit dem Label Make-Up versehen worden ist. Erwartet uns an dieser Stelle also die Deckkraft eines Make-Ups? Oder die Maskenhaftigkeit, die manchmal damit einhergeht?

Kurz gesagt: Nein. Aber jetzt zurück auf Anfang und zu den harten Fakten.


Die BB-Cream ist zusätzlich zum vielsagenden Namen auch noch mit der Bezeichnung Matte versehen und soll somit für ein mattierendes Ergebnis sorgen. Besonders hervorzuheben ist für mich auch der Lichtschutzfaktor von 15, weil die Haut einem solche kleinen Sachen doch dankt und ich finde, dass das bei viel mehr Produkten Standard werden sollte. Ich habe für meine helle Haut den Farbton Light gewählt, der sehr gut passt, aber sich ebenfalls noch etwas an die eigene Hautfarbe anpasst.


Die Cream an sich ist relativ flüssig, aber dadurch lässt sie sich wirklich gut im Gesicht verteilen und neigt nicht dazu sich in Falten zu verkriechen oder pastenartig zu wirken. Die Deckkraft dieser Cream würde ich als mittelmäßig bezeichnen. Unreinheiten und vor allem meine Rötungen werden gut kaschiert. Ebenfalls ist der mattiernde Effekt zu sehen und isngesamgt sieht die Haut ebenmäßiger aus. Auch in Kombination mit Puder kommt es zu keinem Maskeneffekt oder zu schuppiger Haut. Außerdem ist auch ein gewisser Pflegefaktor vorhanden.

Fazit: Ich für meinen Teil bin ziemlich begeistert von der Rimmel BB-Cream, weil ich wirklich schon länger nach einer neuen Creme gesucht habe, da reine Foundation oder Make-Up bei meiner trockenen Haut schnell wie eine Maske aussieht oder schuppig wirkt. Die Cream hingegen pflegt meine Haut etwas und sorgt trotzdem für einen mattierten Teint. 


Samstag, 12. Dezember 2015

Review: Revlon Colorburst

Hello,

die liebe Julie war vor einer Weile in London und war so lieb mir ein paar Teile mitzubringen, welche ich euch jetzt nach und nach vorstellen möchte. Okay, ich gebe zu die 3 Schmuckstücke, die ich euch gleich zeige, stammen aus einer Bestellung bei Boots, weil sie in London nicht alles bekommen konnte, das ich gerne gehabt hätte und dann gibt es da noch diese fiesen 3 für 2 Aktionen.

Beginnen möchte ich gerne mit den Revlon Colorbursts. Von denen ich mir 2 Balm Stains und einen Matte Balm ausgesucht habe. Einzeln kosten sie jeweils 7,99 Pfund, aber ich habe nur knapp 15 Pfund bezahlt, weil es wie gesagt 3 für 2 gab. Der Preis ist somit noch vollkommen in Ordnung.

Ausschlaggebend war übrigens auf der einen Seite ein Post von Diana über Honey und ein Bild von Julie, die mir Romantic gezeigt hat. Romantic hätte ich allein vom Namen her auch schon gekauft.


Von unten nach oben hätten wir an dieser Stelle also die beiden Balm Stains 001 Honey und 045 Romantic, sowie den Matte Balm 240 Striking. Die Revlon Colorburst Lippenstifte kommen in einer hübschen Stiftform daher, deren Deckel gut schließt. Außerdem können sie ganz einfach weiter herausgedreht werden.


Die spitze Form ermöglicht einen leichten Auftrag und sauberes arbeiten auf den Lippen, da die Form (noch) gut zu meinen Lippen passt. Der Auftrag an sich ist sehr sanft und die Farben gleiten gerade zu über die Lippen, wobei sie auch genug Farbe abgeben, welche auch sehr lange hält um danach einen Stain abzugeben. Ein Austrocknen meiner Lippen konnte ich nicht beobachten. Zumindest war es nicht schlimmer als sonst, weil ich leider immer trockene Lippen habe.


Von links nach rechts: Honey, Romantic und Striking. 
Die glossige Farbabgabe von Honey  und Romantic zeigt sich gleich ziemlich gut. Während Honey ein sehr natürlicher leicht altrosaner Ton ist, ist Romantic um einiges kräftiger und ich würde ihn als Rotpink bezeichnen. Im Übrigen auch die Farbe, die ich bereits auf meinen Lippen getragen habe und die wirklich sehr schön glänzt ohne total klebrig zu sein. Striking hingegen ist ein sehr deckendes, für mich auf der Haut eher semi-mattes, Kirschrot. Für mich ist er für den Alltag vollkommen in Ordnung, da er nicht zu knallig ist.

Fazit: Für kleines Geld bekommt man an dieser Stelle sehr solide Lippenstifte, die vor allem mit einer guten Farbabgabe, einfachem Handling und langer Haltbarkeit für solch ein "glossiges" Produkt punkten können.


Dienstag, 8. Dezember 2015

Review: Maybelline Lasting Drama 36h Gel Liner Black Shock

Hallöchen,

heute möchte ich euch gerne etwas anderes als einen Nagellack zeigen. Nachdem ich mit meinem Eyeliner in letzter Zeit nicht mehr ganz zufrieden war und auch das ausprobieren von Kat von D und MAC bei einer Freundin keine Erkenntnisse gebracht hat, habe ich beschlossen, dass ich in der Drogerie einmal ein bisschen tiefer in die Taschen greife und mir einen Eyeliner von Maybelline kaufen werde.

Meine Wahl viel auf den Lasting Drama 36h Gel Liner Black Shock, der etwa 12 Euro gekostet hat. Ausgesucht hab ich ihn zum einen, weil ich vor Ewigkeiten eine gute Review las und zum anderen das Prinzip des Push Up Liners von Benefit nachgeahmt wird, aber er nicht so teuer ist.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei diesem Liner um einen Gel Eyeliner. Ich als Flüssig-Liner-Fangirl habe an dieser Stelle also etwas komplett neues kennengelernt und werde euch nun einmal meine ersten Eindrücke mitteilen.


Die Hülse kommt in schwarz daher und ist in leuchtendem rot beschriftet. Besonders gut hat mir gleich gefallen, dass man den Deckel abschrauben muss. So kann der Deckel nicht einfach abfallen, wenn man ihn einmal in seinem Gepäck für unterwegs hat, denn ich glaube dem "Applikator" würde das nicht so gut gefallen.


Hat man den Deckel dann abgedreht, kommt eine schmale Öffnung zu Tage, welche vor dem ersten benutzen auch noch mit einem roten Stöpsel versehen ist. Der Applikator ist aus einem weichen "Gummi" und ist somit sehr flexibel. Man kommt im übrigen auch sehr schön dicht an den Wimpernkranz. Um an den Inhalt zu gelangen, wird nun am anderen Ende "geklickt" bis Gel austritt. Beim ersten Mal dauert es ein kleines bisschen, aber danach kommt bei jedem Klick eine kleine Menge Gel zum Vorschein. Mit einem Click schaffe ich meinen Lidstrich etwa zu 3/4, allerdings habe ich ihn bisher erst einmal am Auge ausprobiert und muss definitiv noch etwas mit der Handhabung üben.

Auftragen ließ der Liner sich zunächst einmal sehr leicht, die Farbkraft ist sehr intensiv und deckend schwarz und die Haltbarkeit wirklich wahnsinnig gut. 36h könnte hier durchaus stimmen, weil man wirklich, wie es auch empfohlen wird, mit ölhaltigem Entferner an den Liner heran muss, um ihn zu entfernen. Bei meinem ersten Versuch musste ich die Rest am Ende mit Nivea Creme entfernen, weil ich als Mensch mit Abneigung gegen ölhaltige Entferner mit meiner Waschlotion nicht alles entfernen konnte. Für die nächsten Male habe ich mir jetzt einen neuen Entferner gekauft.

Fazit: Der Liner ist mit 12 Euro zwar nicht mehr ganz günstig, aber für mich stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis an dieser Stelle. Nur die zu gute Haltbarkeit ist ein kleines Manko, weil das Abschminken wirklich nicht einfach ist und meine üblichen Mittel an ihre Grenzen gestoßen sind.

Liebe Grüße
Annika

Freitag, 27. November 2015

Lackiert: Essie - Mind your Mittens


Aloha,

nach China Glaze kam natürlich direkt ein Essie Lack aus meiner Bestellung auf die Nägel. Nachdem der Herbst und vor allem der November dieses Jahr wirklich gütig waren und ich mich gar nicht satt sehen konnte an bunten Blättern und immer wieder begeistert durch das Laub in dem kleinen Park an meiner Uni gestapft bin, ist es trist geworden. Der Herbst war wirklich schön, aber auf einmal war es grau, windig und regnerisch. Überhaupt nicht mein Wetter. Dementsprechend griff ich auch zu einer eher tristen Farbe, aber die ist nicht minder schön als andere Farben. Ich steh ja generell auf solche Unfarben.

Die Sprache ist von Mind your Mittens ein grau-blauer-grüner Lack, je nach Licht, der stark in Richtung schwarz geht. Ich überlege die ganze Zeit woran mich die Farbe erinnert und womit man sie noch genauer beschreiben kann, aber mir fällt es einfach nicht ein. Er ist eben weder schwarz noch richtig grau oder blau.

Wie immer hat Essie in 2 Schichten gedeckt und war super zügig durchgetrocknet. Leider hatte er nach dem aufstehen wieder „Muster“, aber ich werde es demnächst mal mit dem Good to go probieren. Vielleicht bringt der ja was ohne das die Haltbarkeit leidet, denn das verursachen Überlacke gerne einmal bei mir. Gehalten hat er 4 Tage, aber am letzten doch schon mit deutlicher Tipwear durch die Arbeit.






Fazit: Neben Beere und anderen herbstlichen Tönen könnte sich auch dieser zu einem Herbstliebling entwickeln. Die Handhabung ist dank der Essie Qualität wie immer zufriedenstellend und die Farbe ein kleiner Traum.

Liebste Grüße,
Annika

Mittwoch, 25. November 2015

Platz an der Sonne #21: Herbstlidschatten

Hallöchen,

nachdem ich die letzte Top3 von Diana blöderweise verpasst habe, wollte ich dieses Mal auf jedenfall wieder dabei sein. Das Thema dieser Runde lautet Herbstlidschatten und es war erstaunlich einfach 3 Farben zu finden, die ich diesen Herbst besonders schön finde. Generell mag ich diesen Herbst ja sehr und musste gleich an rötliche und goldene Nuancen denken. Dementsprechend geht auch meine Auswahl in dieser Runde in eben diese Richtung, aber auch weil ich meine Sammlung stark entrümpelt habe, fiel mir die Auswahl leichter.



Als erste Farbe habe ich mir den rötlichen Ton aus dem Terra Glam Duo von P2 ausgesucht, welches limitiert war und somit leider nicht mehr erhältlich. Der Ton schimmert im Pfännchen sehr bordeauxfarben und auch auf dem Arm bleibt der rote Ton eben dieser. Die Farbe ist sehr satt und gut pigmentiert, aber etwas hart gepresst. Außerdem erinnert er mich ein bisschen an buntes Herbstlaub und deshalb kam er gleich in die Auswahl.

Daneben sollte auch Lust in LA aus der Vintage Romance Palette von Sleek einen Platz bekommen, da für mich auch goldene Töne gut in den Herbst kommen. Von der Qualität wurde ich noch nie enttäuscht und auch dieser Ton ist butterweich und gut pigmentiert. Insgesamt liebe ich die Palette generell sehr, obwohl sie eigentlich mit ihren rose Tönen nicht mein Beuteschema ist.

Als dritten Ton habe ich mir My Firt Copperware Party von Catrice ausgesucht, da ich auch das Braun mit dem ganz leichten rötlichen Einschlag herbstlich finde. Wie auch die anderen Farben ist dieser gut pigmentiert und leicht schimmernd.

Natürlich habe ich die Farben auch einmal für euch geswatcht, damit ihr euch von ihnen überzeugen könnt. Von links nach rechts: Lust in LA, My First Copperware Party, Terra Glam. 

Fazit: Im Herbst dürfen es bei mir gerne goldene und bräunliche Töne sein, aber alles eher gedeckt und nicht so knallig. Außerdem hilft die Sammlung aussortieren wirklich ungemein, weil einem doch einige Entscheidungen abgenommen werden.

Liebe Grüße
Annika

Freitag, 20. November 2015

Lackiert: China Glaze - Sugar Plums

Hallöchen,

meine kleine Schwester und ich haben vor 2 Wochen eine kleine Nagellack-Bestellung aufgegeben, welche auch den Lack beinhaltete, den ich euch heute gerne zeigen würde. Ausnahmsweise ist einmal kein Essie, aber um die China Glaze Lacke schleiche auch schon eine Weile herum, weil ich sie doch gerne einmal ausprobieren wollte. Im Sale und mit zusätzlichem Rabatt habe ich mir 2 Lacke eben dieser Firma für etwas über 3 Euro gekauft und das finde ich zum testen perfekt.

Die erste Farbe, die euch zeige, ist Sugar Plums. Die Farbe des Lackes ist ein beeriges Pink, das mit einem schönen Schimmer und einigen kleinen Schimmerpartikeln in regenbogenfarben versehen ist. Diese fühlen sich auf dem Nagel etwas rau an und dementsprechend musste ein Überlack dieses Mal sein. Allerdings war die Trockenzeit zwar schnell, aber nicht Essie schnell und da hat ein Überlack doch auch gute Hilfe geleistet.
Erfreulicherweise deckt die Farbe in 2 dünnen Schichten und wirkt auch auf dem Nagel sehr beerig. Die vielfarbenen Partikel spürt man zwar, aber ich fand es persönlich sehr schwer sie auf dem Nagel einzufangen.

Die Haltbarkeit lag bei ungefähr 3 Tagen, bevor ich ihn ablackiert habe. Übrigens besonders schlau kurz vorm schlafen gehen im Schlafzimmer. Ich bin der totale Schlaukopf. Ablackieren ließ er sich trotz Schimmer sehr einfach und zügig.


 




Fazit: Eine strahlende Farbe und ein Beweis dafür, dass China Glaze wirklich gut ist und es sich gelohnt hat ein "Risiko" einzugehen. Die 3 tägige Haltbarkeit ist ein kleiner Abstrich, aber für meine Nägel ist das Durchschnitt. Alles im grünen Bereich.

Liebe Grüße,
Annika

Sonntag, 8. November 2015

Lackiert: Essie - Bell-Bottom Blues

Hallöchen!

Heute mal ein Beitrag ohne viel Geschnackse über meine Abwesenheit auf meinem eigenen Blog und dafür mal wieder mit sehr viel Liebe für Essie. Ja, okay. Ich gebe zu ich hatte die Hoffnung mal wieder mehr hier zu bloggen, wenn ich Vorlesungszeit habe, aber der Plan ist nach hinten losgegangen. Momentan passiert eben auch nichts beautytechnisch. Außer einer kleinen Bestellung bei Boots, aber das ist ein anderes Thema.

Letzte Woche habe ich eine kleine Runde durch den DM gedreht, weil ich fand, dass ich mir vom ersten Gehalt ruhig einmal eine Kleinigkeit gönnen könnte. Eigentlich wollte ich mir endlich einmal Watermelon, ebenfalls von Essie, aber wem sag ich das, besorgen, aber im Endeffekt stand ich vor ein paar einsamen Herbst LE Lacken. Das dunkle Blau von Bell-Bottom Blues hat mich dann eben doch angesprochen und dann war er auch noch limitiert. Seufz.



Besonders toll an dem Lack ist, das er noch besser deckt als alle meine anderen Essies, weil ich tatsächlich nur eine Schicht für ein deckendes Ergebnis gebraucht habe und so wenig Lackierarbeit ist doch prinzipiell super. Getrocknet ist er auch wie immer total zügig. Essie ist und bleibt wohl große Lack Liebe und wenn man wie ich in letzter Zeit nur alle paar Wochen einmal einen Essie kauft, ist der Preis bei dem Preis-Leistungs-Verhältnis auch zu verkraften.



Ich werde jetzt noch ein bisschen Spotify Künstler Radio hören und den Sonntag ausklingen lassen, bevor nächste Woche der Hausarbeiten Endspurt ansteht und dann schon fast wieder "Tour" (naja 3 Konzerte einer Band mit teilweise langen Strecken nacheinander) ist.

Liebe Grüße,
Annika 

Montag, 21. September 2015

Platz an der Sonne #20: Herbstnagellacke

Hallöchen,

schon zum 20. Mal bin ich jetzt bei Dianas Blogparade dabei und heute soll es um unsere liebsten Nagellacke für den Herbst gehen. Jetzt wo die Tage wieder kühler geworden sind, habe ich auch ganz automatisch einmal nicht zu Canyon Coral gegriffen. Ich sag es nicht gerne, aber der Sommer ist anscheinend wirklich vorbei und Koralle kommt in die Schublade. 

Rauskommen dürfen jetzt die schönen roten Lacke, gedeckte Beerentöne und die eher neutrale Fraktion meiner Lackschublade. Selbiges Thema habe ich vor 2 Jahren schon einmal beantwortet und es sind ganz andere Lacke geworden. Einzig und allein zu beobachten ist, dass ich Kiko neben Essie wohl wirklich sehr gern habe.

 Ausgesucht habe ich dieses Mal Kiko 494 Pearly Amaranth - Essie Twin Sweater Set & Essie Bahama Mama.

 
Bahama Mama war am Anfang tatsächlich keine große Liebe, weil er einfach nicht gehalten hat, aber mit meiner bewährten Unterlack Essie Kombi funktioniert es doch super. Die Farbe ist super herbstlich und ich denke er kommt demnächst noch einmal auf meine Nägel. Im Grunde ist es ja doch meine Lieblingsfarbe.

Twin Sweater Set ist ein ganz klassisches Rot, welches ein bisschen dunkler und eher so wie oben ist. Eigentlich hatte ich zu diesem Lack sogar noch Bilder geknipst, aber leider sind sie nichts geworden. Man kann ihn aber am Daumen erahnen. Essie liebe ich ja für ihre Haltbarkeit besonder.

Pearly Amaranth habe ich gleich nach dem roten Essie mal wieder aufgetragen, weil mich die Farbe doch irgendwie an den neuen limitierten Essie Its Genius erinnert hat. Der pflaumige Ton und der dezente pinke Glitzer sind für mich auch absolut herbstlich. Ob er mit dem Essie mithalten kann, weiß ich nicht, aber er ist trotzdem hübsch anzusehen.

Liebe Grüße,
die Annika

Montag, 14. September 2015

Review: Biomed

Hallöchen,

die kleine Annika ist dann auch endlich mal wieder da. Momentan habe ich Schulpraktikum und es ist super! Ich hab heute meine erste Stunde gehalten und auch wenn ich selbst mit mir sehr kritisch war, war die Stunde wirklich gut.

vor ein paar Wochen wurde ich von Biomed angeschrieben und gefragt, ob ich nicht ein paar ihrer Artikel - kostenfrei und bedingungslos - testen möchte. Biomed stellt Hautpflegeprodukte her, die rein natürliche Inhaltsstoffe und keine chemischen Produkte. Ich gestehe, dass ich gleich ziemlich neugierig gewesen bin, weil ich beim durchstöbern der Website auch gleich über einige interessante Produkte gestolpert bin, die ich euch jetzt nach ein paar Wochen testen vorstellen kann.

Ausgesucht habe ich mir eine Maske, ein Peeling, eine Waschcreme und eine Augencreme. Preislich liegen die Produkte alle zwischen 14,99 und 19,99 Euro. Beseonders angenehm fand ich, dass alle Produkte in kleinen Umkartons und mit "Beipackzettel" bei mir angekommen sind.

Beginnen würde ich gerne mit der 5-in-1 Reinigung (14,99 €), welche in einem praktischen Tübchen geliefert wird. Pumpspender finde ich zwar doch noch einen Hauch besser, aber mit der Tube lässt sich doch sehr gut dosieren.





In letzter Zeit habe ich extrem viel ausprobiert und ich muss sagen, dass ich auch recht zufrieden war. Es gab nur immer eine Sache, die mich gestört hat und das waren künstliche Gerüche. Die Biomed Reinigung hat den großen Vorteil, dass sie ganz neutral riecht und eben einfach natürlich. Die Reinigungswirkung ist auch super. Selbst wenn ich sie immer falsch angewandt habe, da sie auch auf trockener Haut funktionieren soll, aber ich trage sie ja doch immer auf die feuchte Haut auf, um meine Schminke zu entfernen und das klappt eben sehr gut.


Die Frische Augen Creme kostet 19,99 € und ist das teuerste meiner getesteten Produkte. Ebenfalls in einem kleinen Tübchen mit einer Öffnung mit der perfeken kleinen Größe, da man nur eine ganz kleine Menge benötig.



Die Creme habe ich gleich nach dem Auspacken meines Päckchens ausprobiert. Natürlich nach einer Nacht in der ich bis 5 Morgens wach war. Auch sie riecht sehr natürlich und erfrischt die doch eher von Augenringen geprägte Haut unter meinen Augen. Vor allem reicht eine sehr kleine Menge aus und dementsprechend auch sehr ergiebig.


Mit der Pure Entgiftungsmaske (14,99 €) habe ich leider keine sehr guten Erfahrungen gemacht.



Tatsächlich ließ sich die Maske nicht wirklich gleichmäßig auftragen, aber leider ist das nicht meine einzige Kritik. Das Masken prickeln, bin ich schon gewohnt und habe im Normalfall auch keine Probleme, aber nach dieser Maske war meine Haut auf der einen Seite sehr gespannt und vor allem hatte ich überall rote Stellen im Gesicht. Ich vermute einfach, dass ich einen Inhaltsstoff tatsächlich nicht vertrage.


Als letztes Produkt habe ich mir Peel mich (14,99€) ausgesucht, welches wie der Name schon sagt ein Peeling ist.



Was als erstes auffällt ist, dass keien groben Peeling Körner vorhanden sind und man das Peeling auch eher wie eine Maske benutzt, da man es aufträgt und einen Moment lang einwirken lässt, bevor man es wieder abspült. Das Peeling kühlt die Haut sehr angenehm. Interessant finde ich, dass man keinen direkten Peeling Effekt hat, aber sich die Haut trotzdem sehr weich anfühlt.


Fazit: Ich bin durchaus begeistert von den Sachen und auch wenn die Preise für meinen Studentengeldbeutel wirklich happig wären, würde ich zumindest noch einmal 15 Euro in die Reinigung stecken. Leider habe ich die Maske nicht vertragen. Besonders interessant fänd ich tatsächlich auch noch das Wimpernserum, aber für solche Spielereien kommen mir zu viele kostenspielige Rockstars in den Weg.

Wo ihr Biomed online kaufen könnt verrät euch dieser Link und für weitere Infos würde ich euch auch noch die Facebookseite der Firma ans Herz legen.

Vielen Dank für das zur Verfügung stellen der Produkte für diesen Blogpost. Pr Sample. 

Liebe Grüße,
die Annika



Dienstag, 25. August 2015

Lackiert: Essie - All Access Pass

Hallöchen,

heute gibt es mal wieder ein bisschen Essie auf meinem Blog. Ich hatte vor einer Weile die Pressebilder der Neon Collection von Essie entdeckt und neben einer Farbe, die es leider nicht in Deutschland gibt, habe ich mich gleich in All Access Pass verliebt.

Die Farbe ist ein strahlendes Indigo, welches ich persönlich nicht als Neon beschreiben würde. Dementsprechend vielleicht etwas unpassend, aber trotzdem finde ich die Farbe echt toll. Gedeckt hat die Farbe wie immer mit 2 Schichten.

Ausnahmsweise gibt es aber ein leider bei einem Essie, weil ich doch schon nach 2 Tagen ein paar absplitternde Ecken hatte und das fand ich eben ein bisschen traurig, weil ich das eben gar nicht von Essie gewöhnt bin. Normalerweise halten die Lacke bei mir auch einfach bombenfest, aber trotzdem finde ich ihn wunderhübsch.




Die Fotos musste ich leider mit meinem Handy machen, weil meine Kamera einfach vollkommen unfähig ist was lila angeht, aber auf den Bildern hier ist die Farbe wirklich recht gut getroffen.

Liebe Grüße,
Annika

Freitag, 24. Juli 2015

Lackiert: Berry Potter & Plumbledore

Hallöchen,

das ich Rockstars ziemlich gut finde, wissen ja die meisten hier schon. Die Begeisterung für Nagellack kann ich auch schlecht verheimlichen, aber was ihr vielleicht noch nicht wisst, ist, dass ich Harry Potter mindestens genauso sehr liebe wie Rockstars und Nagellack zusammen. Ich gehöre definitiv zur Generation Potter und weiß vermutlich mehr über Harry Potter als über Barockromane und andere Studieninhalte zusammen.

Das Catrice sich immer wieder wirklich tolle Namen für ihre Lacke ausdenkt, finde ich ja auch super und als ich den hübschen Berry Potter reduziert gesehen habe, musste ich ihn auch haben. Ich meine Harry Potter Anspielung und so eine tolle intensive Farbe mit einem sehr sichtbaren andersfarbigen Schimmer konnte ich einfach nicht stehen lassen.

Wie der Name schon andeutet, ist Berry Potter eine Lack in einer sehr beerigen Farbe, welche durch den intensiven türkisblauen Schimmer (im Fläschen. Auf den Nägeln dann doch auch eher sanftes Lila), aber doch eher in den Hintergrund rückt. Die Farbe ist auf jedenfall auf ihre Art sehr besonders.


Wie eigentlich jeder Lack von Catrice hat er in 2 Schichten gedeckt und die Trocknungszeit war mit Überlack auch komplett überschaubar. Sowie innerhalb von ein paar wenigen Minuten schon wieder komplett vergessen. Gehalten hat der Lack auf meinen Nägeln 3 Tage und das ist schon ein guter Durchschnitt bei mir.

Jetzt kommt hier noch so eine kleine Bilderflut und dann verabschiede ich mich auch schon in die Herzensstadt, weil morgen ist zum ersten Mal seit über 3 Jahren wieder Hamburg angesagt und ich freue mich schon sehr. Vorausgesetzt mit dem HKX fahren, wird nicht so ein großes Drama wie ich es mir ausmale:




Ganz viel Liebe und ein tolles Wochenende!
Annika

Samstag, 20. Juni 2015

Lackiert: Essie - Brides no Grooms

Hallöchen!

Essie-Time again! Diese Mal geht es um Brides no Grooms aus der Wedding Collection, welchen mir meine Lieblings-Julie besorgt hat. Mittlerweile hat er seit Anfang Mai eine abenteuerliche Reise hinter sich, weil er erst einmal bis nach Köln fuhr und dann wieder zurück gegen Süden. Von da aus ging es in die Post, welchen den Lack einfach nicht verschickte. Warum auch. Schlussendlich habe ich ihn letzte Woche nach dem FURT Konzert endlich in meine Finger schließen können. Ein Lack mit Charakter ist er also und mit seiner ganz eigenen kleinen Geschichte.

Brides no Grooms ist so eine Farbe, die eigentlich überhaupt nicht in mein Beuteschema passt und dementsprechend erstaunt bin ich auch, dass ich mich an dieses wirklich knallige Pink herantraue, aber seit ich vor Wochen gelesen habe, dass er ein bisschen wie Watermelon ist, war es um mich geschehen.


Zu Essie muss ich ja mittlerweile wirklich nicht mehr viel sagen. In Kombination mit meinem Lieblingsunterlack deckt er in 2 Schichten und ich erwarte auch mal wieder eine Haltbarkeit von ein paar Tagen. Momentan bin ich bei 3 Tagen, aber bis Montag Nachmittag wäre doch ganz schön. ;)


Das Pink dieses Lacks ist echt der Knaller! In Realität hat er vielleicht sogar noch einen Tick mehr Leuchtkraft, aber mehr habe ich echt nicht aus den Bildern rausbekommen, die auf dem Rechner auf einmal auch hellrosa gewirkt haben. Manchmal veräppelt mich meine Kamera wirklich ganz schön.


Nur die obligatorischen Abdrücke habe ich auch wieder auf den Nägeln. Das Essies manchmal so weich sind, ist echt nicht so toll. Vor allem, weil ich momentan ohne Überlack viel besser zurecht komme und auch keine Lust habe einen zu lackieren, aber vielleicht muss das bei Essie doch mal sein demnächst.

Liebe Grüße,
Annika



Montag, 8. Juni 2015

Lackiert: Essie - Geranium

Hallöchen!

Mittlerweile liest sich diese Einleitung wie ein Teufelskreis, denn auch heute geht es wieder um einen Essie Lack. Worum auch sonst? Aber ich habe momentan auch ziemlich viele Essies hier stehen, die ihre Zeit auf meinen Nägeln verbringen wollen.

Wahlweise springen sie aber auch geöffnet von meinem Bett und verzieren meinen Fußboden mit ihrer knallroten Farbe. Jetzt sieht das Fläschchen, aber zumindest so aus als ob ich den Lack schon X-Mal benutzt hätte. Ha! Naja, eigentlich ist es schade um die schöne Farbe.

Es geht übrigens um den tollen Lack Geranium und wenn ich ihn mir genauer ansehe, erinnert er mich wirklich an Geranien. Der Lack ist also ein bisschen blumig!



Geranium ist ein hübsches tomatiges Rot, dass in 2 Schichten gedeckt hat, aber eine 3. Schicht hätte ihm ganz gut getan. Zumindest wenn man nah rangeht, weil man dann die Nagelspitzen doch noch durchscheinen sieht.


Trockenzeit wie immer auch ansehnlich mit ein paar Minuten und erfreulicherweise hat er keine doofen Abdrücke von meiner Bettwäsche abbekommen hat! Das war ja bisher ein kleines "Problem" mit meinen Essie Lacken.


Noch hab ich ihn auf meinen Fingernägeln und da bleibt er wohl auch noch eine Weile wenn die Haltbarkeit it wie bei allen anderen Essies auch.

Liebe Grüße,
Annika

Mittwoch, 3. Juni 2015

Lackiert: Butter London - Big Smoke

Hallöchen!

Während ich diesen Post schreibe haben wir mitten in der Nacht und ich hatte die grandiose Idee doch noch ein bisschen zu bloggen. Kann ja alles nur gut werden was ich so nachts veranstalte. Vor allem die Sache mit dem DÄ Live Mitschnitt zum bloggen. Dieses Tippen gestaltet sich als schwierig.

Wie jemand der komplett den Verstand verloren hat, aber who cares. Kann man alles mal machen! So! Die Augenringe werden es mir bestimmt auch alles wieder danken.


Jetzt soll es aber ohne großes Gequatsche auch gleich um den Akteur des heutigen Posts geben: Big Smoke von Butter London. Ich bin vor ein paar Wochen auf die Idee gekommen, dass ich ganz dringend einen dunkelblauen, aber schimmernden Lack benötige. Was man als Nagellackmädchen halt so in der Sammlung braucht. Seinen Weg hat der Lack dann über einen Blogsale zu mir gefunden und das für einen Bruchteil des eigentlichen Preises. This is love!


Die Farbe ist bereits im Fläschchen wirklich total hübsch anzusehen. Auf den Nägeln war ich leider erst etwas verzweifelt, weil die erste Schicht unheimlich fleckig geworden ist und ich viel Hoffnung in eine 2. Schicht steckte, welche zum Glück auch alles ausgeglichen hat.


Die Farbe ist wirklich ein Traum von einem Dunkelblau mit Schimmer. I'm in love! Vor allem im Licht schimmert er einfach großartig in einem etwas helleren Blau, welches sehr gut mit dem manchmal beinahe schwarz wirkenden Dunkelblau harmoniert.


Ich habe also für mich das schönste Dunkelblau entdeckt, welches ich aber schon nach 3 Tagen zu gunsten von einem anderen Lack wieder ablackiert habe. Ein bisschen Tipwear hatte ich zwar, aber ansonsten sah der Lack noch sehr schick aus.

Liebe Grüße,
Annika








Samstag, 30. Mai 2015

Lackiert: Essie - Canyon Coral

Hallöchen!

Von wegen keine Essie Lacke mehr für die nächste Zeit und ich lackier mal was anderes, weil ich eh keine Essies mehr über habe. "Leider" konnte ich einen echten Schnapper machen und mir 5 weitere Essie Schätzchen sichern und das für gerade mal 18 Euro. Mein Herz hat wahre Purzelbäume geschlagen, weil ich nur so wenig bezahlt habe. Geworden ist es eine nette Mischung aus Frühling und Sommer. Also nur Rot und Koralle und solche Farben. Neben einer Unfarbe.

Den Anfang darf heute aber Canyon Coral machen, der mich vor wahre Beschreibungsschwierigkeiten stellt. Er ist nicht direkt rot, aber auch nicht pink. Ebenfalls nicht Koralle, aber eins ist er wirklich und zwar beinahe Neon. Er knallt ordentlich auf den Nägeln und ist einfach Sommer für die Nägel.


Deckend war die Farbe mit 2 Schichten, obwohl ich zumindest am ein oder anderen Fingern gerne noch eine drüber gepinselt hätte für den totalen Perfektionismus, aber es ist auch so wirklich schon ziemlich gut geworden. Die Trockenzeit war wie immer ruckzuck, aber Essie Lacke sind etwas weich und ich hau mir doch immer Abdrücke rein.

Ablackiert habe ich ihn mit etwas Tipwear nach 5 Tagen, weil ich mich auch mal wieder etwas satt gesehen habe. Ich bin echt erstaunt wie lang meine Lacke momentan immer auf meinen Nägeln halten. Normalerweise kenn ich das wirklich überhaupt nicht von meinen Nägeln.


Wie immer ein toller Lack mit einer Farbe, die ich zuerst für bedenklich hielt, aber jetzt doch einfach toll ausgesehen hat.

Liebe Grüße,
Annika