Sonntag, 9. Februar 2014

Montagsfrage: Wie lange bloggst du schon?

Hallo ihr Lieben,

endlich hat Diana von I need Sunshine mal wieder eine Montagsfrage gestellt und ich werde zur Feier des Tages oder zur Feier der Frage wohl besser auch gleich einen Post dazu verfassen. Für einen Kommentar wäre das hier wohl alles gleich ein bisschen zu viel. ;)

Die Frage war: "Wie lange bloggt ihr schon?" und ist eigentlich recht simpel zu beantworten, aber ich mach ausschweifend schreiben und wer bildlose Posts doof findet, sollte sich das vielleicht nicht antun. Sagt nur am Ende nicht ich hätte euch nicht gewarnt!


Wie lange bloggt ihr schon?
Mein erster Beitrag hier auf Pausenmusik ist am 28.10.2012 online gegangen. Übrigens eine Buchrezension und damit ein hier eher eingestaubtes Thema. ;) Ich bin mittlerweile also schon beinahe 1 Jahr und 4 Monate dabei und ihr glaubt mir überhaupt nicht wie schnell diese Zeit umgegangen ist.

Was waren ursprünglich eure Beweggründe mit dem Bloggen anzufangen und handelt es sich im mer noch um euren ersten Blog?
Oder seid ihr zwischenzeitlich gewechselt, weil das Thema nicht mehr passte oder ihr eine Veränderung wolltet?
Mein ursprünglicher Grund ist, dass ich irgendwann mal über Facebook auf einem Blog gelandet bin und aus einem wurden immer mehr. Mein Kosmetikkonsum nahm zu und man traf mich immer öfter bemalt oder mit lackierten Nägeln an. Irgendwann wollte ich dann auch mal probieren wie das so ist zu bloggen und wurde vielleicht auch ein bisschen in Zugzwang versetzt. Zwischen Idee und Umsetzung lag aber noch eine ganze Weile.
Pausenmusik ist noch mein erster Blog, aber bald wird es noch eine kleine musikalische Schwester von der Pausenmusik geben und ich freue mich schon sehr noch mehr Musik mit euch zu teilen. Ich wechsel also, aber eher als Ergänzung und mein Buchthema findet hoffentlich ab und an noch bei mir oder als Gaspost bei Nicole platz.

Was motiviert euch dran zu bleiben und habt ihr schon einmal mit dem Gedanken gespielt aufzuhören?
Mich motiviert ja vor allem das ganze Feedback. Meine Leserzahl steigt immer mal wieder um die ein odere andere Leserin an, aber noch viel wichtiger sind mir die Kommentare, welche ich zwar nicht in Massen, aber doch immer öfter bekomme. Ich gebe zu es gab schon ein paar Mal Momente in denen ich ans aufhören gedacht habe, weil es kaum Kommentare gab und kaum Leser, aber ich bin immer noch da.

Hättet ihr zu Beginn gedacht, dass ihr so lange bloggen werdet?
Das kann ich gar nicht so genau beantworten, weil ich mir eigentlich immer sage, dass ich es mache solange es Lust und Laune macht und das tut es immer noch.

Habt ihr manchmal das Gefühl euer Blog stagniert und ihr müsst etwas ändern oder habt ihr euren Stil gefunden?
Manchmal wenn ich nur wenig zu bloggen oder oft das selbe Thema habe, kam es mir schonmal so vor als ob ich auf der Stelle trete, aber jetzt weiß ich, dass das einfach mein eigener Stil ist. Es hat sich alles in seine Richtung, wie es eben wollte, als ob mein Blog ein kleines Eigeneleben führt, entwickelt wie es nun ist und momentan würde ich gar nicht viel ändern wollen. Doch alles gut wie es ist. Gerade ist alles ganz schön okay. (Hand aufs Herz wer erkennt die Line?)

Wie lange möchtet ihr noch weiterbloggen und was müsste passieren, dass ihr mit dem Bloggen aufhört?
Wenn ihr Pech habt, dann werd ich noch mit Anfang 60 über meine Antifaltencreme berichten. Vielleicht dann unter dem Titel "Pausenmusik im Alter". ;)
Spaß bei Seite. Ich habe mir wirklich noch keine Gedanken gemacht wie lange ich das hier noch mache, aber noch bin ich ja sehr jung und mein Blog auch, also ein paar Jährchen bestimmt noch. Die einen wahrscheinlich aktiver als die anderen Jahre, aber ich hoffe, dass ich noch lange Freude an meinem Hobby haben werde.

Wer es jetzt bis hier ausgehalten hat, kann mir ja gerne mal die Hauptfrage beantworten und mir ein bisschen was erzählen.

Liebe Grüße,
Annie

Kommentare:

  1. Wow, vielen lieben Dank für deinen tollen Beitrag zur Montagsfrage! :-) Ich denke auch, dass Feedback ein sehr wichtiger Motivator ist, denn ohne Leser und Kommentare könnte man auch einfach für sich still und heimlich Tagebuch führen oder einen privaten Blog pflegen. Aber mit einem öffentlichen Blog möchte man ja schon Leser erreichen, seine Erfahrungen teilen und Tipps weitergeben :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, gerne. Genau meine Meinung. Ohne die Leser wäre das alles nicht so wie es nun einmal ist. :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Pausenmusik im Alter klingt extremst gut ;) Warum nicht, jetzt geben wir uns Make-Up Tipps und später für Anti-Falten Cremes ;) Aber ich finde die Frage auch schwer zu beantworten, ich denke manchmal ich höre jetzt auf der Stelle auf und am nächsten Tag tippe ich doch den nächsten Post ;)
    Aber das mit der Motivation ist wirklich so eine Sache und ich bin auch immer wieder glücklich über jeden Kommentar und nur deshalb mache ich manchmal auch nur weiter, dieser Austauch ist einfach zu schön um damit auf zu hören ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Gefühl kenne ich ! Erst so mhm ne kein Bock mehr und auf einmal wieder Feuer und Flamme !
      Ich mich auch und vor allem lernt man so liebe Menschen kennen wenn auch "nur" übers Internet.

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Ich fand es total interessant, Deinen Blogpost dazu zu lesen. Bei mir ist es so, dass ich inzwischen schon über 2 Jahre blogge. Im Herbst 2011 hatte ich damit angefangen, einfach deshalb, weil ich es mal ausprobieren wollte. Ein paar Erfahrungen mit Websites hatte ich zu diesem Zeitpunkt schon, aber dass ich solange beim Bloggen "hängenbleiben" würde, hätte ich nie gedacht ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Ich hatte ja keinerlei Erfahrungen und Erwartungen als ich angefange habe und bin wohl auch einfach so hängen gebleiben.

      Löschen