Mittwoch, 30. Januar 2013

Supermutant - Frvr

 Meine zweite und bessere Rezension findet ihr auf: PHONOGRAPHIE

Mein Tag kann ja durch ein Zitat perfekt beschrieben werden heute: "A day so foul and fair I have not seen." (Macbeth, Shakespeare). Ich hab ihn so herbei gesehnt, weil heute 2 wichtige Klausuren anstanden, aber ich hatte auch wirklich Angst. Ende vom Lied: Eine gute Klausur, eine eher mäßige.

Aber wie der Titel schon sagt soll es jetzt nicht um irgendwelche Englisch Klausuren gehen, sondern um eine Platte.
Der Titel so simpel wie gut. Frvr Forever mit gestrichenen Vokalen. Ich hab aber komischerweise erst einmal Fever assoziert. Damit lag ich ja ein bisschen falsch.
Erschienen ist das Album 2012 auf dem Grand Hotel Homie Label Zeitstrafe. Wie das so ist hab ich es wieder erst jetzt entdeckt, aber für gute Musik ist es ja nie zu spät.

Übrigens will ich ja so Rezensionen schreiben können wie diese ganzen anderen Menschen, kann ich aber nicht. Also gibt es nur das übliche von mir. Klingt wahrscheinlich auch fast wieder wie die andere Rezension, aber die Musik ist ganz anders. Es ist immer noch Indie Rock, aber eher die punkige Richtung. Da wo Vierkanttretlager wie junge Götter klingen, da klingen Supermutant roh.

Gerade dieses rohe ist wirklich unglaublich. Die Instrumente sind nicht perfekt. Es ist definitiv unperfekt, aber auf eine wundervolle gute Art und Weise. Man wird von der flotten Musik wirklich mit gerissen und gerade wegen dieser Geschwindigkeit überzeugen sie mich voll und ganz. Aus dem Grund tendiere ich auch eher zu Indie mit starkem punkigen Anteil. Wenn ich schon gesagt habe das Die Natur greift an flott ist, dann ist das hier sehr flott.

Ein Punkt auf den ich eingehen will ist diesmal wieder die Stimme vom Sänger. Für nen Mann verdammt hoch und verdammt eigensinnig. Ich glaube auf dem Album gibt es keine klaren Gesangsmelodien. Der Mann singt einfach wie es gerade kommt. So unglaublich authentisch.

Textlich geht das ganze im Gegensatz zur Musik wieder in die Indie Richtung. Ich glaube ich behaupte nicht zu wenig wenn ich sage, dass sich jeder mit einem kleinen Schnipsel der Texte identifzieren kann. Die Texte sind manchmal einfach wie aus dem Leben heraus geschrieben. Manchmal sind die Texte nicht so gut, aber die Musik kompensiert das Ganze und das Gesamtkonzept stimmt einfach. Es gibt da so einige Textpassagen die zum nachdenken anregen. Gute Stellen, aber auch stellen an denen man sich denkt was das soll, aber dafür muss man den Texten erstmal genug Respekt zollen und das ist gar nicht so einfach, weil die Instrumente tatsächlich manchmal die Überhand gewinnen, aber genau das regt ja dann direkt zum Tanzen und bewegen ein.
Alles in allem gefallen mir die Texte, aber auch gut.

Zum Abschluss: Auch bei manchen schwächeren Texten überzeugt das Album trotzdem komplett. Es klingt frisch und dynamisch. Es ist so ein Album bei dem etwas fehlt sobald die letzten Töne erklungen sind. Ich für mich will es dann immer wieder von vorne hören.
Bei Interesse unbedingt mal Im Rausch der Liebe, Diamant und Luft ist nicht nur hören. Die Lieder spiegeln es schon ganz gut wieder. Mal wieder ein wirklich gelungenes Album, welches ich mir da besorgt habe. ;)



Liebe Grüße







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen