Sonntag, 30. Dezember 2012

Von F wie Facebook bis T wie Twitter

Und hier noch meine Last-Miute-Teilnahme für die neue Montagsfrage bei Diana von I need Sunshine
Der Post schlummert schon seit Wochen hier herum, aber ich hab vollkommen vergessen ihn zu posten. Schande über mein Haupt. 
Dieses Mal geht es um Social Media Kanäle, grob gesagt also um alles wo man seinen Blog verbreiten kann. Sei es nun Twitter, Instagram oder Facebook.



Tja, und ich antworte dann mal so direct wie es geht. Meinen Blog gibt es nirgendwo außer hier. Ich hab weder eine eigene Facebook Seite, noch Twitter, noch Instagram.(Wäre bei der Bloggröße aber auch sinnlos?! :D )



Privat bin ich auf Facebook vertreten, weil es die Kommunikation einfacher macht, aber wie hat ein Dozent von mir schon so schön gesagt: “Wir haben immer mehr Kommunikationsmittel, aber kommunizieren trotzdem immer weniger”. Was er damit sagen will ist doch klar: Die direkte Kommunikation von Auge zu Auge stirbt langsam aus, aber das ist ja nicht das Thema, aber vielleicht führe ich die Thematik demnächst mal weiter aus, weil mir doch so einiges einfällt.



Zurück zum eigentlichen Thema: Ich klatsch euch jetzt hier nicht so ein Nein hin und sag dann nichts mehr, dann hätte ich ja auch einfach nen Kommentar schreiben oder den kleinen Klick machen können.

Nein Fräulein Annie muss vor sich hin blubbern.



Ich gestehe ich habe schon über Twitter und Instagram nachgedacht. Ernsthaft nachgedacht. Twitter steht auch immer noch zur Diskussion, aber nicht um meinen Blog irgendwie damit voran zu treiben oder sonstiges, sondern mich der Welt mit zuteilen. Meine kleinsten Mitteilungen zu machen und sei es nur mich über die Bahn oder das Wetter aufzuregen.

Aber eigentlich brennt mein Herz mehr für Instagram, meine Welt durch Fotos mit anderen teilen zu können ist eigentlich das Beste was mir passieren kann, aber dieser Kauf von Instagram durch Facebook. Was ich davon halten soll weiß ich nicht. Ich will Facebook nicht noch mehr meiner Daten zum Fraß vorwerfen. Denn wie weit reicht diese Verbindung wirklich?

Vielleicht überwinde ich mich doch und lade die App herunter, denn werfen wir alle nicht tagtäglich mit unseren privaten oder persönlichen Daten um uns? Schließlich sind wir alle Teil des weltweiten Netzes. Zeigen uns mehr oder weniger der Öffentlichkeit. Was kann da eine kleine App noch ausmachen? Was kann Instagram wirklich noch ausmachen, bei dieser beinahen Bloßstellung?



Ich habe das Gefühl dieses Thema hat noch eine Menge Konfliktpotenzial, denn es stellt sich doch auch die Frage in wie fern es in Zeit von Smartphone, Twitter und Instagram “Pflicht” ist als Blogger, diese Mittel zu nutzen? Ist ein Blog weniger Wert nur weil er nicht alle Netzwerke nutzt?

Eine endlose Diskussion bei der ich persönlich zu keinem Ende komme.



Aber wer weiß vielleicht springe ich bald auch auf den Zug auf, zeige Fotos von Instagram und twittere nur um irgendwelche Einkäufe zu präsentieren und Leser zu gewinnen. Denn ist es nicht alle eine Maßnahme zum Leser gewinnen? Ich will nicht bestreiteten, dass man bloggt um sich einer Öffentlichkeit zu präsentieren und seine Gedanken los zu werden, aber eine hohe Leserzahl ist doch nicht alles? Man sollte doch selbst Spaß daran haben was man macht?

Sollte man also mit allen Mitteln probieren seinen Blog zu pushen?



Liebe Grüße von einer heute eher nachdenklichen

Annie




Einen wundervollen guten Rutsch also nochmal euch allen !!





Kommentare:

  1. Vielen lieben Dank für deinen Beitrag zur Montagsfrage! War sehr interessant zu lesen, morgen gibt es das Ergebnis der Auswertung :-)

    Liebe Grüße & einen schönen Sonntagabend noch

    AntwortenLöschen
  2. Hach ja, das hat dein Dozent echt schön gesagt...
    Ich bin weder bei Twitter noch bei Instagram und Co. und habe es auch nicht vor...Klar, man soll niemals nie sagen, aber allein schon bei Twitter erschließt sich mir der Sinn nicht so ganz, denn wen interessiert es, wenn ich in jenem Café jenes Stück Kuchen esse? Ich hätte irgendwie nicht das Bedürfnis jedes kleines Geschehnis künstlich "aufzubauschen"...

    Liebe Grüße und rutsche morgen gut ins neue Jahr :)

    AntwortenLöschen